jetzt but antrag stellen: infotag zum bildungs- und teilhabepaket

Logo Familienbüro Leipzig (c) familienbuero-leipzig.de

Logo Familienbüro Leipzig (c) familienbuero-leipzig.de

das bildungs- und teilhabepaket (but) ist da und niemand weiß so recht, was damit anzufangen. wer bekommt was?, wo wende ich mich hin?, bis wann stelle ich meinen antrag?, welche leistungen werden ausgezahlt?, wo bekomme ich den nachweis?, wie erhalte ich rückwirkend förderung? am 27. april 2011 informiert das familienbüro leipzig rund um das but

Weiterlesen

kurz und knapp zum bildungspaket

Schule Schriftzug (c) S. Hofschläger / pixelio.de

Schule Schriftzug (c) S. Hofschläger / pixelio.de

bildung für a l l e von anfang an – dieses motto sorgte bereits beim leipziger bildungsfest für rege beteiligung und diskussionen. nur 3 jahre nach dem letzten bildungsfest kann man das hier so lesen: „liebe bürgerinnen und bürger, das bildungspaket gibt 2,5 millionen bedürftigen kindern aus geringverdienerfamilien mehr zukunftschancen. sie haben jetzt einen rechtsanspruch auf bildung und aufs mitmachen.“

Weiterlesen

familienbüro: Rund um‘s traute Heim

Logo Familienbüro Leipzig (c) familienbuero-leipzig.de

Logo Familienbüro Leipzig (c) familienbuero-leipzig.de

Das traute Heim ist ein Ort, wo Familie zusammenfinden sollte. Dort wird gelacht, geweint, gefeiert und zusammen viel Zeit gebracht. Manche haben es schon lange, einige arbeiten noch daraufhin, ob zur Miete oder gekauft – das traute Heim bietet nicht nur Schutz vor Regen und Kälte sondern ist auch manchem ganzer stolz. Ab Montag, den 4.10.2010 machen wir Ihre 4-Wände zum Mittelpunkt im familienbüro Leipzig.

Weiterlesen

ausverkauft mal anders – belegplatz frißt krippenplatz

Leipzig Stadtansicht (c) ThomasWolter / pixabay.de

Leipzig Stadtansicht (c) ThomasWolter / pixabay.de

egal, ob man sich darüber streitet ob krippen- und kindergartenplätze nun hoheitliche aufgabe sind oder nicht. die diskussion hilft denen nicht weiter, die für ihr täglich brot arbeiten müssen oder dürfen. auch ist ein debattieren, ob nun ein, zwei oder mehr jahre kostenlos zu haben sind angesichts fehlender plätze mehr als peinlich. glück gehabt, sagen die eltern, deren arbeitgeber nicht nur familien- und kinderfreundlich gedacht haben und dessen logo oder geschäftsführergesicht nun von der kita- oder trägerhomepage lächeln darf. für einen nicht selten größeren vierstelligen betrag erwarb das unternehmen dann für seine belegschaft die heiß begehrten und steuerfinanzierten plätze und konterkariert das stadteigene vergabesystem.

Weiterlesen