Aktuelles aus dem Naturkundemuseum Leipzig

Museum Spinne Sommer (c) naturkundemuseum.leipzig.de

Museum Spinne Sommer (c) naturkundemuseum.leipzig.de

Das Naturkundemuseum Leipzig ist eine der wichtigsten Einrichtungen in Sachsen, in der die Schätze unserer heimischen Natur, der Tier- und Pflanzenwelt, der Lebensräume, ihrer geologischen Grundlagen sowie die Anfänge der Siedlungsgeschichte der Region umfassend dokumentiert wurden und werden. Die Sammlungen, zumeist von Bürgern in zeitaufwendiger ehrenamtlicher Arbeit akribisch zusammengetragen und nicht als Schenkung oder Nachlass dem Museum überlassen, bilden den Grundstock für das umfangreiche Naturarchiv Nordwestsachsens.  Umfangreiche Funde aus dem tertiären Erdzeitalter in den ehemals großflächigen Braunkohletagebauen um Leipzig bieten die Chance einer einmaligen Darstellung von 50 Millionen Jahren Klimageschichte. Keine andere Region Europas wurde so stark perforiert.

NaturKulturGeschichte live erleben

Hinzu kommen 10.000 Jahre NaturKulturGeschichte einer Region, in der die Wechselwirkungen zwischen den Auenlandschaft mit ihren Flüssen, Wäldern und Wiesen und der menschlichen Besiedlung zu einer mannigfaltigen und artenreichen natur- und Kulturlandschaft geführt haben, deren Zeugnisse sich als wertvollste Kulturgüter in den Sammlungen des Museums wiederfinden. Nicht wenige Präparate der Wirbeltiersammlungen entstanden unter den Händen Hermann ter Meers, der Deutschen Künstlervereinigung der Museumsdermoplastiker.

Sammeln, Forschen und Bewahren

Das Naturkundemuseum Leipzig ist die Stätte des Sammelns, Forschens und Bewahrens der Naturschätze Nordwestsachsens auf den Gebieten Geologie, Botanik, Zoologie und Archäologie. Es versteht sich als Bildungsstätte naturkundlich Interessierter aller Bevölkerungskreise. Die Sammlungen enthalten eine Vielzahl wissenschaftlich wertvoller Exponate. Darunter befinden sich zahlreiche Sachzeugen aus den durch Braunkohleabbau zerstörten Landschaften sowie Belege ausgestorbener oder vom Aussterben bedrohter Pflanzen- und Tierarten. Zum Bestand des Museums gehören außerdem zahlreiche Bilddokumente zur Entwicklung sächsischer Lebens- und Naturräume seit Ende des 19. Jahrhunderts. Die Bibliothek mit einem Bestand von mehr als 17.000 Druckerzeugnissen ist auch öffentlich zugänglich. Durch seine Arbeit unterstützt das Museum in erheblichem Umfang die Arbeit von staatlichem und ehrenamtlichem Naturschutz. Es ist das Zentrum vielfältiger ehrenamtlicher Tätigkeiten, wie zum Beispiel Fachgruppen und Vereinen.

Museumspädagogik – Museum zum Anfassen

Ganz in der Tradition des geistigen Vaters des Leipziger Naturkundemuseums Emil Adolf Roßmäßler und der Gründer aus der Naturwissenschaftlichen Vereinigung des Leipziger Lehrervereins ist das Museum einer der wichtigsten Bildungsträger der Stadt. Mit seinen wissenschaftlichen Mitarbeitern und Museumspädagogen vermittelt es umfangreiche Kenntnisse über Natur und Umwelt in allen Kreisen der Bevölkerung, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen.

Unsere Pädagoginnen arbeiten mit Einzelbesuchern, Schulen, Kitas, Berufsschulen und Förderschulen zusammen. Ab dem Kindergartenalter, über die Klassen 1.-4. der Grundschulen bis hin zu Mittelschulen und Gymnasien gibt es Angebote je nach Altersklasse. Der pädagogische Ansatz ist immer lehrplankonform. Angebote ergänzen tiefergehend die schulischen Themen. Ferienangebote hingegen, nähern sich spielerisch verschiedenen Themengebieten rund um die Naturwissenschaften oder Archäologie. Abgerundet werden die Führungen oder Workshops immer mit themengebundener Kreativarbeit.

Es gibt Gemeinschaftsprojekte mit der Zentralbibliothek für Blinde. Auch existieren Kooperationen mit Integrationsinitiativen, wobei Migranten anhand naturwissenschaftlicher Themengebiete unsere Sprache lernen. Besonders erwähnt sei der Einsatz am Krankenbett bei schwerkranken Kindern in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Leipzig mit dem Ziel des positiven Einflusses auf den Genesungsprozess.

Veranstaltungsprogramm September 2019

Auf Forschungsreise mit E.F. Poeppig: Museumsfest im Naturkundemuseum
Sonntag, 01. September 2019 | 10:00-16:00 Uhr Eintritt frei
Unser diesjähriges Museumsfest steht ganz im Zeichen des sächsischen Forschungsreisenden Eduard Friedrich Poeppig. Der Zoologe, Botaniker und Geograph ist vor allem für seine detaillierten Reisebeschreibungen und Forschungstätigkeiten während seiner langjährigen Reisen insbesondere durch Südamerika bekannt. Im Rahmen des Museumsfestes blicken wir zurück ins 19. Jahrhundert und tauchen ein in eine Welt voller Abenteuer und Entbehrungen, voller Neuentdeckungen und Unvorhergesehenem. Neben Führungen für Kinder und Erwachsene wird es neben zwei Kreativangeboten auch Live-Performances geben.

Fermentierte Chilisoße & Ketchup
Dienstag, 03. September 2019 | 19:00-21:00 Uhr

Workshop aus der Veranstaltungsreihe „Mikroorganismen und die wundersame Welt der Fermentation“ Chilisoße muss natürlich schön scharf sein, aber was macht eine gute Soße außerdem aus? Gemeinsam schauen wir uns verschiedene Chilisorten an und behandeln die Grundlagen und Techniken, um Chilis zu fermentieren. Für alle die es weniger scharf mögen, werden wir auch besprechen, wie sich milde Chilisoßen und fermentiertes Ketchup herstellen lassen. Die Kosten (inkl. Proben & Zutaten) betragen 20,00€ und sind bar vor Ort zu entrichten. Verbindliche Anmeldungen gehen bis 01. September 2019 an zff@posteo.de.

Ständige Ausstellungen im Naturkundemuseum

  • Von Vulkanen, Vampiren & Vorreitern – Leipzig im Wandel der Zeit Sonntag, 08. September 2019 | 14:00 Uhr |
    Altersempfehlung: Ab acht Jahren
    Kosten: Eintritt zzgl. Führungsentgelt (Vollzahler 1,00€ | Ermäßigt 0,50€)
    Ab September 2019 lädt das Naturkundemuseum Leipzig jeweils am 2. und 4. Sonntag im Monat zu Öffentlichen Führungen. Den Anfang macht jeweils der Rundgang „Von Vulkanen, Vampiren & Vorreitern – Leipzig im Wandel der Zeit“. Gemeinsam entdecken wir die erste Etage des Naturkundemuseums Leipzig. Wir reisen zurück in unterschiedliche Zeiten und lernen Leipzig und seine Umgebung von einer ganz anderen Seite kennen. Nebenbei erfahren wir Spannendes über Riesenhaie und Forschungsreisen.
  • Reisetagebuch binden & gestalten
    Sonntag, 15. & 29. September 2019 | 14:00-16:00 Uhr
    Anmeldung unter 0341 98221-0 | Ab acht Jahren | Max. 15 Personen
    Kosten: Eintritt zzgl. 3€ Materialkosten
    Anlässlich des einjährigen Kooperationsprojektes mit dem Titel „Expedition 4×6“, welches am 06. September 2019 startet, finden regelmäßig spannende Aktionen statt. Den Anfang macht der Workshop „Reisetagebuch binden & gestalten“ in Anlehnung an die thematische Auseinandersetzung mit dem Leipziger Forschungsreisenden Eduard Friedrich Poeppig. In diesem Workshop könnt ihr Euer eigenes Reise- und Forschungstagebuch aus hundert Jahre altem Papier binden und die ersten Seiten mit tollen Naturdrucken verschiedener Pflanzen füllen. Eine Anmeldung ist vorab erforderlich.
  • Fermentiertes Kimchi & Kraut
    Dienstag, 17. September 2019 | 19:00-21:00 Uhr
    Workshop aus der Veranstaltungsreihe „Mikroorganismen und die wundersame Welt der Fermentation“
    Habt ihr Lust auf bunte, spannende Mischungen aus verschiedenen Gemüsen mit Kohl und Gewürzen? Dieser Workshop bietet Raum für jede Menge kulinarische Experimente! Wir zeigen Euch, wie es geht, liefern Hintergrundwissen zur Milchsäuregärung und machen uns gemeinsam ans Schnippeln und Zusammenstellen. Die Kosten (inkl. Proben & Zutaten) betragen 20,00€ und sind bar vor Ort zu entrichten. Verbindliche Anmeldungen gehen bis 15. September 2019 an zff@posteo.de.

Öffentliche Führung:

  • Von Totengräbern, Puppenräubern & Siebenschläfern – Artenvielfalt rund um Leipzig| Sonntag, 22. September 2019 | 14:00 Uhr
    Altersempfehlung: Ab acht Jahren
    Kosten: Eintritt zzgl. Führungsentgelt (Vollzahler 1,00€ | Ermäßigt 0,50€)
    Ab September 2019 lädt das Naturkundemuseum Leipzig jeweils am 2. und 4. Sonntag im Monat zu Öffentlichen Führungen. Der Rundgang zu Ende eines Monats läuft unter dem Titel „Von Totengräbern, Puppenräubern & Siebenschläfern – Artenvielfalt rund um Leipzig“. Gemeinsam entdecken wir die zweite Etage des Naturkundemuseums Leipzig und dabei ganz nebenbei Sachsens Artenvielfalt. Wir lauschen faszinierenden Naturgeschichten von der kuriosen Entdeckung des Vogelzuges bis hin zu wirklich fiesen Puppenräubern! Anhand ausgewählter Exponate und Tastobjekte erfahren wir jede Menge Spannendes über das hiesige Treiben zu Lande, zu Wasser und in der Luft.

Dauerausstellungen

  • Lebende Bienen im Museum
  • Großtrappen und andere Raritäten
  • Miniaturwelten – Dioramen im Naturkundemuseum
  • Das zweite Leben des Löwen Tamrin
  • Ur- und Frühgeschichte
  • Der Münzschatz vom Naundörfchen
  • Auwald

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag: 9:00 – 18:00 Uhr | Montag: geschlossen

Kontakt:

Tel.: 0341-982210
E.Mail: naturkundemuseum@leipzig.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Einstellungen